Fachweiterbildung für Intensivpflege und Anästhesie

01.04.2020

Die Klinikum Dortmund gGmbH/Akademie DO und die St.-Johannes-Gesellschaft in Dortmund sind Kooperationsweiterbildungsstätten, die im Rahmen der Fachweiterbildung zusammen arbeiten.


Die Weiterbildung wird in einem Verbundsystem mit weiteren Krankenhäusern in der Region unter der Leitung der Weiterbildungsstätten durchgeführt.

 

Die Weiterbildung erfolgt berufsbegleitend über einen Zeitraum von 2 Jahren (ca. 800 Unterrichtsstunden). Der Lehrgang ist nach der Weiterbildungs- und Prüfungsverordnung zur Fachkrankenschwester/ -pfleger in der Intensivpflege und Anästhesie des Landes Nordrhein-Westfalen vom 15. Dezember 2009 ausgerichtet.


Inhalte

  • Allgemeine Grundlagen im Intensiv- und Anästhesiebereich, u. a.: Notfallmanagement und Notfallversorgung, Hygiene und Mikrobiologie, Allgemein- und Regionalanästhesie, Schmerztherapie,
  • Schwerpunkte im Anästhesiebereich, z. B. die Fachbereiche Herzchirurgie, Neurochirurgie, Wärmemanagement und weitere,
  • Aspekte der Intensivpflege und Intensivmedizin im Kontext der Erkrankungen, Diagnostik, Therapie und Pflege, z. B. Atmung und Beatmung, Herz-Kreislauf-Management, Stoffwechselüberwachung und –steuerung,
  • Methodenlehre und Sozialkompetenz, u. a. Kommunikation, Ethik, Arbeits- und Lerntechniken, pflegewissenschaftliches Arbeiten usw.

 

Ihr Nutzen

  • Sie erlernen, wie Sie die in der Intensivpflege und Anästhesie auftretenden Pflegesituationen im Sinne einer patientenorientierten Pflege zielorientiert und rational begründet steuern,
  • Sie können traditionelle und neue Handlungsmöglichkeiten des Berufes kritisch  bewerten und angemessen anwenden,
  • Sie erlangen die staatlich geschützte Weiterbildungsbezeichnung "Fachgesundheits- und Krankenpflegerin/ –pfleger für Intensivpflege und Anästhesie"  nach der WBVO-Pflege-NRW vom 15.12.2009.

 

Kursleitung
Walter Nagelschmidt, Lehrer für Gesundheitsberufe, AkademieDO; Klinikum Dortmund gGmbH
Dietmar Stolecki, Dipl. Berufspädagoge, St.-Johannes-Hospital Dortmund

 

Methoden und Vermittlungsformen

  • erarbeitendes Unterrichtsgespräch, Diskussionen, Fallarbeiten
  • Einzel, Partner- und Gruppenarbeiten,
  • Selbstlernphasen,
  • Projektunterricht usw.


Teilnehmerkreis
Voraussetzung für die Teilnahme ist die Berechtigung, eine der in § 1 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 des Krankenpflegegesetzes genannten Berufsbezeichnungen zu führen. Wünschenswert und für die Teilnahme erleichternd ist eine längere praktische Phase in der Intensivpflege.

 

Zur Bewerbung gehören

1. Die Vorlage der folgenden Bewerbungsunterlagen:

  • ausführliches Bewerbungsschreiben mit dargestellter Motivation
  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild (mit beruflichem Werdegang)
  • Kopie der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung
  • Kopie des Examenszeugnisses
  • aktuelle Beurteilung der Abteilungs- bzw. Stationsleitung

2. Vollzeitbeschäftigung (100 %) für die Dauer der Fachweiterbildung

 

Termin und Ort
Kursbeginn ist jährlich am 1. April.
Klinikum Dortmund gGmbH (Beurhausstr. 40, 44137 Dortmund) oder in der
St.–Johannes–Gesellschaft (Johannesstr. 9- 17, 44137 Dortmund)

 

Zeit
8.30 – 15.45 Uhr (Zeiten für den theoretischen Unterricht)

 

Teilnahmegebühr
7.150,00 €

 

Für Mitarbeiter des Klinikums ist die Teilnahme kostenlos.

 

Beratung & Kontakt
0231- 953–21866

walter.nagelschmidt(at)klinikumdo(punkt)de 

 

AkademieDO
Beurhausstraße 40
44137 Dortmund

Telefon +49 (0)231 953 20236
info [at] akademiedo [dot] de